Kerzen aus Bienenwachs selber machen

Kerzen aus 100% echtem Bienenwachs

Materialien:

  • Bienenwachs
  • Wachstopf
  • Formen und Dochte für Teelichter
  • Silikonformen
  • Zahnstocher
  • Gummies
  • Kerzendocht
Die alten Waben werden zusammen mit Wasser in einem großen alten Topf eingeschmolzen

 

Die Bienen unserer Imkerei, bescheren uns mit den verschiedensten Schätzen. Sie liefern leckeren Honig, Propolis und reines Bienenwachs.

 

Das Bienenwachs gewinnen wir aus alten Waben. 

Diese sammeln wir über das Jahr und schmelzen sie am Ende der Bienensaison ein. 

 

In einem großen alten Topf werden die Waben zusammen mit etwas Wasser eingeschmolzen. Das Wasser ist notwendig, um ein Anbrennen des Wachses zu verhindern. Außerdem lösen sich im Wasser die im Wachs enthaltenen Schmutzpartikel. 

ein Wachsblock

 

So entsteht nach mehreren Schmelzvorgängen unglaublich gut duftendes und hell leuchtendes Bienenwachs.  

Der Wachsblock kann leicht mit ein paar Schlägen mit dem Hammer zerteilt werden

 

Um den großen Wachsblock weiter verarbeiten zu können, muss er zerteilt werden.

 

Dafür wartet man am Besten, bis die Nächte frostig werden. Ist das Wachs gefroren, braucht es nur wenige kräftige Schläge mit dem Hammer und man erhält einzelne Bruchstücke.

 


Wachstopf mit Bienenwachs

Empfehlenswert ist ein spezieller Wachstopf zum Schmelzen des Wachses. Dieser hat eine doppelte Wand bei der der interne Zwischenraum mit Wasser gefüllt werden kann. So brennt das Wachs nicht an und der Topf wärmt sich gleichmäßig auf.

 

Die Zeit, die das Wachs zum Schmelzen benötigt, kann für weitere Vorbereitungen genutzt werden.

Silikonformen für Stumpenkerzen und Formen für Teelichter

Für Teelichter gibt es unterschiedlich große Formen aus Aluminium oder Glas sowie vorgefertigte Dochte.


Für die Herstellung von Stumpenkerzen empfehlen wir die Verwendung von Silikonformen.


Hier gibt es unzählig verschiedene Größen und Formen. Wir beginnen dieses Jahr mit Kerzen für den Adventskranz.

Förmchen für Teelichter

 

Am leichtesten ist die Herstellung von Teelichtern. 

 

Es empfiehlt sich eine Zeitung unterzulegen, falls doch mal etwas Wachs daneben tropft.

 

Die Dochte werden mit einem Tropfen Bienenwachs auf dem Boden fixiert. So verrutschen sie nicht, wenn die Formen mit Wachs aufgegossen werden.

Silikonform mit eingelegtem Docht


Für das Gießen von Kerzen mit Silikonformen braucht es etwas Geschick.


Zuerst knotet man den Docht an einem Zahnstocher fest. Das lose Ende des Dochts wird mittig durch den Boden der Form geführt und leicht gespannt.

flüssiges Wachs wird in die vorbereiteten Kerzenfomen gegossen

 

Danach wird die Form mit Gummibändern verschlossen.


Nun erneut die Position und Spannung des Dochts überprüfen und anschließend vorsichtig das Wachs einfüllen.

die frisch gegossenen Kerzen müssen auskühlen

Die Kerzen sollten einige Stunden bei Zimmertemperatur abkühlen bevor 

das erste Teelicht leuchtet

das erste Kerzenlicht für eine gemütliche Atmosphäre sorgt und einen wohligen Duft von Bienenwachs verströmt.

So lange der Vorrat reicht gibt es unsere Kerzen im Shop.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stephan B (Samstag, 16 Januar 2016 11:11)

    Hallo,

    ein schöner Beitrag sehr anschaulich dargestellt.
    Bei unserem nächsten Besuch nach Berlin und umzu werden wir vielleicht mal vorbeischauen.
    Honig und Wachskerzen können wir immer brauchen.

    Gruß,
    Stephan und Familie